Skip to content

Zoom: Wachstum geht durch die Decke

Umsatz des Videodienstes stieg im dritten Quartal um 367 Prozent.
© zoom

Der Videodienst Zoom wächst dank des anhaltenden Trends zum Homeoffice weiter rasant. Im dritten Quartal kletterte der Umsatz dank zunehmender Bezahlkunden um 367 Prozent auf 777,2 Millionen Dollar (651,90 Mio. Euro), wie der Profiteur der Corona-Krise am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Inzwischen kommt das US-Unternehmen auf 433.700 Kunden mit mehr als zehn Mitarbeitern, was einem Plus von 485 Prozent entspricht. Auch für das laufende Quartal gibt sich Zoom Video zuversichtlich und rechnet mit Erlösen zwischen 806 und 811 Millionen Dollar. Das ist mehr als von Analysten erwartet wurde.

Trotzdem ging es nachbörslich für die Zoom-Aktie fast acht Prozent nach unten. Dies könnte damit zusammenhängen, dass das Unternehmen zwischen Oktober und Dezember mit einer höheren Kundenabwanderung als sonst üblich rechnet und dies mit dem höheren Anteil an Kunden begründet, die lediglich Monatsabos gebucht haben.

Zuletzt entschieden sich immer mehr der Nutzer, die den Dienst seit Ausbruch der Pandemie regelmäßig benutzen, für ein kostenpflichtiges Abomodell. Dementsprechend kletterte der den Aktionären zurechenbare Gewinn auf rund 198 Millionen Dollar nach 2,2 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email