Skip to content

Yappy – Russlands TikTok Alternative

Ausländische IT-Riesen-Verbannung - Russland zeigt Eigeninitiative
© Pixabay

Sanktionen in Russland – kritisiert als Gefahr für Internetfreiheit

Die chinesische Kurzvideo-Plattform TikTok soll in Russland von einer landeseigenen neuen Alternative abgelöst werden. Yappy – so heißt die neue App von einer Tochterfirma des Staatskonzerns Gazprom – sie ist in den russischen App-Stores für Android- und iOS-Geräte verfügbar. Die Firma Gazprom-Media, die auch die russische Youtube-Alternative Rutube besitzt, hatte die Entwicklung einer solchen App Ende 2020 angekündigt. Die Social-Media-Plattform VKontakte hatte einst bereits eine Alternative zu TikTok vorgestellt – das Netzwerk zählt zu rund einem Dutzend ausländischer IT-Riesen, denen nach einem neuen Gesetz in Russland Sanktionen drohen, sollten sie dort bis Jahresende keine Filiale eröffnet haben.

TikTok – ein heikles Streitthema

Ein komplettes Ersetzen von Tiktok in Russland in naher Zukunft hält der Internetaktivist Stanislaw Schakirow für wenig wahrscheinlich. Die Chinesen seien bekannt dafür, mit der russischen Regierung zu kooperieren, wie der technische Direktor der russischen Nichtregierungsorganisation Roskomswoboda erläuterte. „Deshalb denke ich nicht, dass Yappy mit dem Ziel geschaffen wurde, Tiktok zu ersetzen.“ Er glaube ebenfalls nicht, dass angesichts der starken Konkurrenz auf dem Markt Yappy in Russland allzu erfolgreich sein werde. Das Vorgehen gegen ausländische IT-Riesen seitens russischer Behörden – oft auch, weil diese verbotene Inhalte angeblich nicht konsequent löschen – stößt bei Oppositionellen immer wieder auf scharfe Kritik. Sie sehen dadurch das freie Internet in Russland gefährdet. APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email