Skip to content

Yahoo verschwindet aus China

Immer mehr Online-Dienste kehren dem Land den Rücken
© Pixabay

Im Reich der Mitte stehen Online-Plattformen unter ständiger rigoroser Beobachtung

Amerikanische Online-Dienste wandern kontinuierlich aus dem Reich der Mitte ab. Auch der Internetdienst Yahoo gab nun bekannt, dass er sich aus China zurückziehen werde. Die wichtigsten Angebote der Firma, wie etwa der E-Mail Service, sind dort bereits seit Jahren nicht mehr nutzbar. Deshalb und auch aufgrund zunehmender geschäftlicher und rechtlicher Herausforderungen, setzte Yahoo nun einen symbolischen Schritt. Erst Mitte Oktober hatte Microsoft aufgrund höherer Regulierungsanforderungen die chinesische Version seines Karriere-Netzwerks LinkedIn eingestellt. Die Google-Dienste sind in China schon seit langem nicht mehr verfügbar, Facebook wurde in dem Land gar nicht erst zugelassen. Daten heimischer Nutzer müssen in China von Online-Plattformen auf Anfrage den Behörden zur Verfügung gestellt werden. Inhalte, die im Land untersagt sind, gilt es dort zu entfernen. APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email