Skip to content. | Skip to navigation

Die öffentliche Hand zeigt sich spendierfreudig

 

Im ersten Quartal 2018 gab die öffentliche Hand knapp 30 Millionen aus

 

Großwerber sei nach Zahlen aus den Medientransparenzdaten die Stadt Wien mit 6,5 Millionen Euro, wie orf.at berichtete. Widerlegt wird durch die Zahlen auch das Gerücht, dass der Boulevard übermäßig von Werbung der öffentlichen Hand profitiere. Internationale Internet-Plattformen erhielten mehr Geld.

 

Insgesamt 3,7 Millionen gingen an Google, Facebook oder Youtube. Google hat dabei mit 1,9 Millionen die Nase vorn. 850.000 gingen an die Tochter Youtube. Facebook, inklusive Instagram konnte sich über 930.000 Euro freuen. An Zeitungen gingen rund 3,3 Millionen Euro. 1,3 Millionen an die Krone. Etwas mehr als eine Million an Österreich sowie 930.000 an Heute.

 

Deutlich gesunken seien die Ausgaben der Bundesregierung, wie orf.at berichtet. Sie lagen bei rund 670.000 Euro. Im ersten Quartal 2017 hatten die Werbeausgaben der Ministerien noch mit 4,7 Mio. Euro zu Buche geschlagen. Insgesamt hatten damals Bund, Länder und staatsnahe Unternehmen 34,6 Millionen Euro aufgewendet.

Bildcredit: pixabay