Skip to content

Weitere Reporter unter Trump bespitzelt

Die US-Regierung habe vier Reporter der Zeitung „New York Times" ausspioniert.
@unsplash

Die betroffenen Reporter sollen offenbar über vertrauliche Informationen aus einer FBI-Ermittlung berichtet haben.

Das amerikanische Justizministerium habe die Zeitung darüber nun informiert. Die New York Times schreibt daraufhin, dass sich die Behörden in der Amtszeit von Donald Trump heimlich Zugang zu Telefondaten aus vier Monaten der Journalisten beschafft haben, um herauszufinden, woher die Journalisten ihre vertraulichen Informationen erhielten. Das Ministerium habe zudem eine gerichtliche Anordnung erwirkt, um an die E-Mail-Daten zu kommen. Die vier Reporter sollen im fraglichen Zeitraum darüber geschrieben haben, wie der damalige FBI-Direktor James Comey mit politisch heiklen Untersuchungen im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl 2016 umging – allen voran Ermittlungen zu E-Mail-Servern von Hillary Clinton. Der Artikel soll vertrauliche Informationen beinhaltet haben.

Diese Art von Bespitzelung ist schon lange kein Einzelfall mehr, denn wie bereits Anfang Mai berichtet, wurden auch Journalisten der „Huffington Post“ unter Trump ausspioniert.

 

PA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email