Skip to content. | Skip to navigation

Facebook will Wahlmanipulatoren entgegen treten

 

Facebook macht gegen Wahlmanipulatoren mobil

 

Nach den schlechten Erfahrungen mit "Fake News"-Kampagnen, Trollen, Social Bots und gefälschten Profilen insbesondere im jüngsten US-Präsidentschaftswahlkampf will Facebook Anfang kommender Woche einen "War Room" einrichten, um solchen Entwicklungen besser entgegenwirken zu können. In dem Besprechungszimmer in der Konzernzentrale in Menlo Park soll ein Team von rund 20 Personen in Echtzeit Daten, Statistiken und darauf aufbauende Grafiken über potenzielle Brandherde rund um Falschmeldungen und zugehörige verdächtige Aktivitäten auswerten und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen einleiten.

 

Insgesamt füttern demnach über 300 Facebook-Mitarbeiter die Entscheider mit Informationen. Eine spezielle Software soll es den Mitgliedern des "Kriegsrats" erlauben, rasch etwa spezifische erfundene Berichte oder eine deutliche Zunahme automatisch kreierter Nutzerkonten in einer bestimmten Region auszumachen. Der Konferenzraum ist vergleichbaren Operationen nachgebildet, die Militärs bei entscheidenden Schlachten, politische Kampagnenmachern kurz vor Urnengängen oder Firmen etwa vor eine größeren Übernahme einrichten. Der Starttermin fällt in die heiße Zeit vor den Präsidentschaftswahlen in Brasilien und den Zwischenwahlen in den USA.

Bildcredit: pixabay