Skip to content

VÖZ begrüßt MwSt-Senkung auf Printmedien

Wichtiger Konjunkturimpuls für die am stärksten betroffene Mediengattung.
© Pixabay

Vor allem der Bereich Print war in den letzten Monaten mit rund 50 Mio. € am schwersten durch den Anzeigenrückgang betroffen

„Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Zeitungen, Magazine und deren Onlineausgaben auf 5 Prozent ist ein wichtiger Konjunkturimpuls“, so VÖZ-Präsident Markus Mair in einer ersten Reaktion zur Ankündigung der Bundesregierung, welche heute von den Ministern Köstinger und Blümel präsentiert wurde. „Vor allem die Mediengattung Print, also Zeitungen und Magazine, war in den letzten Monaten mit rund 50 Mio. € am schwersten durch den Anzeigenrückgang betroffen. Die nunmehrige Maßnahme für das zweite Halbjahr ist ein richtiger Schritt, der das erfolgreiche Vertriebsmodell der österreichischen Zeitungen und Magazine unterstützt und stärkt“, so Mair weiter.

Vielfach bereits unter 10 Prozent

Der Mehrwertsteuer-Satz auf Zeitungen und Magazine liegt in vielen anderen europäischen Ländern bereits deutlich unter 10 Prozent oder sogar bei Null und gilt als indirekte Presseförderung. „Selbstverständlich sind wir an einer dauerhaften Lösung in diesem Zusammenhang interessiert und und appellieren an die europäische Politik, die Impulse in den Mitgliedsstaaten entsprechend zu unterstützen“, so Mair abschließend.

APA/OTS/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email