Skip to content

Virtuell tagen fast wie analog

Digitalagentur Flamacon will mit neuer Event-Lösung mehr Möglichkeiten bieten.
© Flamacon

Mit dem neuen Service-Tool „Virtual Conferences & Events“ eröffnet Flamacon Unternehmen und Veranstaltern verschiedenste Gestaltungsmöglichkeiten für virtuelle und hybride Kongresse und Meetings.

Auch in diesem Jahr sind Kongresse und Tagungen mit physischen Begegnungen kaum denkbar. Die Münchner Agentur Flamacon bietet Veranstaltern mit „Virtual Conferences & Events“, kurz VCE, einen neuen Service, mit dem virtuelle und hybride Events nahe an analoge Veranstaltungskonzepte herankommen sollen.

Mit dem neuen Service VCE stehen Veranstaltern verschiedene Features zur Verfügung: Sie können eine klare Agenda-Struktur festlegen und unterschiedliche Event-Abläufe einbinden, die sich an analogen Formaten orientieren. So sind Ansprachen, Panels, Präsentationen, Workshops, Breakout-Sessions und vieles mehr möglich. Einzelne Veranstaltungssegmente können zudem auch parallel stattfinden oder vorproduziert werden. VCE ist für alle Geräteformate geeignet und soll der Corporate Identity und dem Bedarf des Kunden angepasst werden.

Sales-Events sind ebenso möglich und können von den technischen Möglichkeiten profitieren, Produkte und andere Inhalte virtuell attraktiv zu präsentieren. Zu den ersten virtuellen Veranstaltungen, die in VCE ausgerichtet werden, gehören wissenschaftliche Kongresse, Präsentationen von Markenherstellern und Netzwerk-Events von Verbänden.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email