Skip to content

Vieh per App

Volle Hallen, Marktschreier, Menschenansammlungen, das war einmal. Heutzutage läuft auch der Nutztierhandel digital.
Screenshot

Aus dem Stall verkaufen

Dafür gibt es schließlich eine eigene App. Die nennt sich passenderweise viehworld. Sie soll im Prinzip alles das digital integrieren, was man ansonsten „haptisch“ vor sich hertragen müsste. Also von Zuchtdaten über Stammbaum bis hin zur Reproduktion. Mit der App will viehworld-CEO Florian Aspalter in einem ersten Schritt die 54.000 Rinderhalter in Österreich ansprechen. Und natürlich Geld verdienen. Für einen abgeschlossenen Verkauf fällt eine Provision an.

Doch zuerst muss das Ding einmal bekannt gemacht werden. Dazu holte sich der Software-Ingenieur Purpur Media an Bord. „Purpur Media war in die Gestaltung von Website, Videos und Social Media-Auftritt maßgeblich involviert und wählte gemeinsam mit den viehworld-Machern die passenden Technologien für Tracking, Measurement und Auslieferung der Werbung aus“, umreißt Geschäftsführer Bernd Platzer das Tun seines Unternehmens.

Eingesetzt wurden auf die schmale Zielgruppe angepasste Tools wie etwa Adwords, App Store Advertising, Native, Video, Display oder Social. Gesammelt werden die Daten von Install über Registrierung, Nutzung bis hin zum Kaufakt. Entsprechend sollen kommunikative Maßnahmen gesetzt werden.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email