Skip to content

Verizon kurz vor Verkauf seiner Mediensparte

AOL, Yahoo und Co könnten dem Unternehmen bis zu 5 Mrd. Dollar bringen.
© APA/AFP/Robyn Beck

Der US-Telekom-Konzern Verizon könnte sich laut Insidern zeitnah von seiner Mediensparte mit bekannten Marken wie AOL oder Yahoo trennen. Das Unternehmen nähere sich in entsprechenden Gesprächen mit der privaten Beteiligungsgesellschaft Apollo Global Management einer Einigung, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Mit dem Verkauf könnte Verizon bis zu 5 Milliarden US-Dollar (4,1 Mrd. Euro) einnehmen, hieß es. Verizon hatte AOL 2015 übernommen. AOL-Chef Tim Armstrong hatte damals gesagt, ein „Haus der Marken“ aufbauen zu wollen. Zwei Jahre später kam Yahoo hinzu. Doch Verizons Bemühungen, im Werbemarkt Fuß zu fassen, hatten sich nie ausgezahlt. Bereits in den vergangenen Jahren trennte sich Verizon schrittweise von seinen Medienunternehmen. Im vergangenen Jahr wechselte die amerikanische Onlinezeitung HuffPost zu Buzzfeed, 2019 stieß Verizon seine Blogging-Plattform Tumblr ab. Heute fokussiert sich der Telekomkonzern auf sein Mobilfunkgeschäft und den Ausbau von 5G-fähigen Netzwerken.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email