Skip to content. | Skip to navigation

Stephan Kreissler stellt Code of Conduct vor

 

iab austria: Code of Conduct für programmatische Wertschöpfungskette im DACH-Raum deutlich erweitert

 

Rund zwei Jahre nach dem Launch des Code of Conduct (CoC) Programmatic Advertising erfährt dieser nun auf Initiative des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und in enger Zusammenarbeit zwischen dem IAB Switzerland und dem interactive advertising bureau austria eine umfangreiche Überarbeitung: Mit einer Erweiterung auf sechs Kategorien und acht Marktsegmente wird der Code of Conduct nicht nur in seinem Geltungsbereich sondern vor allem in seiner Relevanz deutlich erweitert. Die darin verankerte Selbstverpflichtung zu Transparenz, Qualität und Sicherheit im Bereich Programmatic Advertising kann sowohl von Mitgliedern der drei ausarbeitenden Verbände als auch von Außenstehenden unterzeichnet werden. Jedes Unternehmen kann jeweils für den Bereich unterzeichnen, in dem es aktiv ist und sich den Anforderungen verpflichtet. Mehrfachzeichnungen sind möglich und erwünscht. Unter anderem hat sich auch Google den umfangreichen Anforderungen des Code of Conduct verpflichtet.

 

„Das Milliardengeschäft Programmatic Advertising verändert die digitale Werbebranche von Grund auf. Umso wichtiger sind Qualität und Transparenz in der Ausgestaltung der Rahmenbedingungen. Mit der überarbeiteten Version des Code of Conduct setzen wir neue Standards, die eine erfolgreiche und vor allem transparente Zusammenarbeit mit standardisierten Prozessen in der DACH-Region ermöglichen“, so iab-austria-Geschäftsführer Stephan Kreissler.

Bildcredit: leisure.at/Christian Jobst