Skip to content

Umbau im Springer-Vorstand

Der deutsche Medienkonzern will sich auf die USA fokussieren.
Axel Springer SE

Der deutsche Medienkonzern will sich auf die USA konzentrieren

Nach dem Kauf von US-Medienmarken untermauert der deutsche Medienkonzern Axel Springer seinen Fokus auf die USA mit einem Umbau im Vorstand. Vorstandsmitglied Jan Bayer wird ab Sommer für mindestens ein Jahr in den USA tätig sein, um das Wachstum der Medienmarken voranzutreiben, wie der Konzern mit Sitz in Berlin in einem Schreiben an die Mitarbeiter mitteilte.

Bayer ist bisher für alle Medienmarken – international wie national mit den hiesigen Marken Bild und Welt – zuständig. Das nationale Geschäft übernimmt in der Zwischenzeit der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner, wie aus dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorlag, weiter hervorgeht. Über den Umbau berichtete zuerst das Magazin Medieninsider.

Im Oktober 2021 schloss Springer mit der US-Mediengruppe Politico seine größte Unternehmensübernahme der Firmengeschichte ab. Das Flaggschiff der US-Gruppe Politico ist die gleichnamige digitale journalistische Marke, die vor allem über Politikthemen in Newsletter-Form berichtet.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email