Skip to content

Twitter kauft „Squad“

Usern können ihren Bildschirm nun mit anderen teilen.
© Squad

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter hat die Screen-Sharing-App „Squad“ gekauft, die es Usern erlaubt, in Chats ihren Bildschirm mit anderen zu teilen. Dadurch können sie Inhalte von anderen Anwendungen zeigen und über diese diskutieren. Für Twitter könnte eine Integration von Squad einfachere Konversationen mit mehr Kontext ermöglichen.

Squad in Corona-Zeit populär

„Das Squad-Team wird sich uns anschließen und uns dabei helfen, Menschen neue Möglichkeiten zu bieten, miteinander zu interagieren, sich auszudrücken und an der öffentlichen Konversation teilzunehmen“, sagt Ilya Brown, Head of Product Management bei Twitter. Am Freitag, den 12. Dezember, hat Squad seinen eigenen Service vorerst abgeschaltet.

Auf der App konnten User miteinander im Video-Chat sprechen und dabei anderen Anwendern ihre Bildschirme zeigen. Laut Squad-CEO Esther Crawford hat die App vor allem in der Corona-Zeit an Popularität gewonnen. Am Anfang der Pandemie habe sich die Nutzung der Anwendung um 1.100 Prozent vermehrt.

Möglicher Ersatz für Periscope

Twitter könnte laut der Tech-Bloggerin Jane Manchun Wong bald die separate Livestreaming-App Periscope aufgeben. Squad könnte hierfür als Ersatz dienen. Die Möglichkeit des Screen-Sharings könnte Twitter dabei helfen, die eigenen Inhalte mit anderen Apps zu vernetzen. Momentan arbeitet der Konzern dafür auch an anderen Möglichkeiten. Beispielsweise können User ihre Tweets jetzt direkt in Snapchat Storys posten.

 

PT/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email