Skip to content

Twitter gibt Umfragedaten heraus

Ergebnisse von Befragungen sollen Marken bei der Optimierung von Werbekampagnen helfen.
© Pixabay

Der Mikroblogging-Dienst Twitter erlaubt Marken, auf sein Umfrage-Tool zuzugreifen. Das Unternehmen befragt regelmäßig seine User zu ihrer Meinung über bestimmte Brands auf der Plattform. Indem die Firmen hinter den Brands die Ergebnisse dieser Befragungen sehen, sollen sie besser verstehen, wie ihre Kampagnen auf User wirken. „Das sorgt für mehr Transparenz und leistet eine wichtige Hilfestellung für Werbetreibende“, sagt Markus Hübner, Social-Media-Experte und CEO von Brandflow. Er meint allerdings auch: „Trotzdem sind die Daten mit Vorsicht zu genießen, denn Facebook ist in der Vergangenheit hier ein großer Fehler passiert, wodurch die Reichweite von Werbevideos massiv überschätzt wurde.“

Momentan können nur Marken in den USA, Großbritannien, Kanada, Japan und Brasilien auf die Ergebnisse des Umfrage-Tools zugreifen. Twitter wird den Betreibern zeigen, welche ihrer Tweets für ein Ansteigen oder Fallen der Aufmerksamkeit von Usern verantwortlich sind. Dadurch könnten sie ihre Werbekampagnen optimal ausrichten, um möglichst viele Menschen auf der Plattform zu erreichen, argumentiert Twitter.

Pressetext/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email