Skip to content

TV-Reichweite in Österreich sehr hoch

Nach einer Studie von The Global TV Group genießt Fernsehen das größte Vertrauen.
© Pixabay

Die Österreicher haben eine hohe TV-Nutzungsdauer

Eine Studie von The Global TV Group, „The Global TV Deck“, die in Zusammenarbeit mit TV-Vermarktern und Handelsverbänden in 26 Ländern der Welt erstellt wurde, verdeutlicht die Bedeutung des Fernsehens für den globalen Werbemarkt. Denn nur im TV wird Werbung im Full Screen mit Ton konsumiert, Online-Videos werden oft ohne Ton betrachtet. Dabei ist die Reichweite von Fernsehsendungen interessant: Während in Europa eine tägliche Reichweite von 70,1 Prozent erzielt wird, liegt sie in Österreich monatlich bei 97,4 Prozent der Gesamtbevölkerung. Nur wenige Länder haben eine noch höhere Reichweite (Portugal, Irland, Belgien, Russland und Kanada).

Die tägliche Nutzungsdauer von TV ist in Europa seit 1993 um 30 Minuten (+15,9 Prozent) auf aktuell 3:39 Stunden gestiegen. Damit liegt Europa knapp hinter den Vereinigten Staaten mit 3:45 Stunden und deutlich vor der Volksrepublik China mit 1:52 Stunden. Während sie beispielsweise in Italien 4:04 Stunden beträgt, erreicht sie in Österreich einen historischen Höchstwert von 4:29 Minuten. Die gestiegene Internetverbreitung hatte darauf keinen nennenswerten Einfluss außer in Australien und den USA.

Vertrauen in TV

In der Wahrnehmung der Konsumenten genießt TV das höchste Vertrauen unter allen Mediengattungen. In Australien halten 40 Prozent der Erwachsenen das Fernsehen für glaub- und vertrauenswürdig und in Kanada 70 Prozent. In der Europäischen Union vertrauen 49 Prozent der Bürger diesem Medium, 46 Prozent Printmedien, 32 Prozent digitalen Medien und nur 20 Prozent sozialen Medien. Das zeigt außerdem, wie wichtig TV für Werbekampagnen ist. „Die weltweit konstante bis steigende TV-Nutzung ist ein unmissverständlicher Trend, der zeigt, wo Menschen Werbung wahrnehmen und welchen Medien sie vertrauen“, sagt Screenforce-Österreich-Sprecher Walter Zinggl (IP Österreich).

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email