Skip to content. | Skip to navigation

 

Im Vordergrund steht nicht das Produkt

 

Die Trumer Privatbrauerei beschreitet in ihrer Werbung einen neuen Weg: Es geht nicht um das Produkt, sondern um die Vermittlung von Optimismus und Inspiration. So wurde jetzt eine neunteilige Podcast-Reihe im Audio-Format mit den ersten vier Beiträgen gestartet.

In der ersten Geschichte erzählt der Waldviertler Schuhfabrikant Heini Staudinger was es braucht, um mutig zu sein. In der zweiten Folge berichtet Ali Mahlodji, der Gründer von Whatchado, einem österreichischen Web-Portal, zum Thema „Grenzenlosigkeit“ über neue Perspektiven für Jugendliche und über eine Welt ohne Schranken. Im dritten Beitrag geht es um den „Geschmack“: Er wird von den Duftdesignern Shizuko Yoshikuni und Manuel Kuschnig vorgestellt. Im vorerst letzten Teil der Serie spricht der Filmemacher, Regisseur und Drehbuchautor Adrian Goinger über „Kreativität“, und warum Bescheidenheit der beste Weg zu einem einfachen Leben ist. Die weiteren Folgen sind laut Presseaussendung in Produktion. Sie sollen im März 2019 online gehen.

Trumer Bier gibt es in Obertrum am See seit 1601. Die Brauerei ist seit 1775 im Besitz der Familie Sigl. Geleitet wird sie derzeit in achter Generation von Josef C. Sigl. Seit 2004 produziert die Firma auch im kalifornischen Berkeley das Hopfengetränk für den amerikanischen Markt. Das Unternehmen erhielt schon mehrere Auszeichnungen wie beispielsweise den European Beer Star Award in Gold für Trumer Pils als bestes Pils Europas.

Bildcredit: trumer.at