Skip to content. | Skip to navigation

(v.l.n.r.): Markus Gremmel (BAWAG P.S.K.), Constantin Veyder-Malberg (Capital Bank), Martin Kwauka (Finanzjournalistenforum), Ernst Vejdovszky (S IMMO AG), Arne Holzhausen (Allianz SE)

 

Finanzjournalisten zu Gast bei der BAWAG P.S.K.

 

Rund 50 Finanz- und Wirtschaftsjournalisten sowie Branchenvertreter folgten gestern der Einladung von Martin Kwauka zum Finanzjournalistenforum, das im Großen Kassensaal der BAWAG P.S.K.-Zentrale stattfand. Unter dem Motto "Sechs Milliarden Mehr" ging es um die Frage, was getan werden muss, um den Österreichern die Scheu vor Wertpapieren zu nehmen.

 

"Wenn es durch eine Änderung des österreichischen Anlageverhaltens gelänge, die Nettorendite langfristig um einen Prozentpunkt zu heben, könnten pro Jahr mehr als sechs Milliarden Euro zusätzliches Privatvermögen geschaffen werden". und damit wäre man immer noch weit vom europaweiten Durchschnitt entfernt, rechnete Martin Kwauka, Gründer des Finanzjournalistenforums, vor. Am Podium diskutierten Markus Gremmel, Bereichsleiter für Marketing und Produktmanagement bei der BAWAG P.S.K., Arne Holzhausen, Leiter Volkswirtschaftliche Abteilung bei der Allianz SE, Ernst Vejdovszky, Vorstand der S IMMO AG, und Constantin Veyder-Malberg, Vorstand der Capital Bank.

 

Bildcredit: Finanzjournalistenforum