Skip to content

Thiel verlässt Facebook für Trump

Social Network Investor will sich verstärkt politischen Agenden widmen
@ AP / Carolyn Kaster

Thiel ist künftiger Arbeitgeber von Ex-Kanzler Sebastian Kurz

Tech-Milliardär Peter Thiel tritt als Verwaltungsrat beim Internetriesen Meta zurück. Das gab der Mutterkonzern von Facebook am Montag bekannt. Thiel war einer der ersten Investoren des Onlinenetzwerks und seit 2005 Verwaltungsrat des Unternehmens. Als Grund für den Rückzug aus dem Verwaltungsrat nennen US-Medien unter anderem das Ziel des 54-Jährigen, sich künftig noch stärker politisch engagieren und bei der Wahl 2022 die Agenda von Ex-Präsident Donald Trump und anderen republikanischen Kandidaten unterstützen zu wollen.

Politisch auffällig

Aufgefallen ist Thiel immer wieder, auch mit seinen politischen Aussagen. Speziell seine Datenanalysefirma Palantir, die unter anderem mit Sicherheitsbehörden und Geheimdienste in vielen Ländern zusammenarbeitet, hat nicht den besten Ruf. Zuletzt war Thiel in den Medien, als Anfang Februar herauskam, dass eine andere Firma des Unternehmers, Boldend, unter anderem für Hack-Angriffe auf Whatsapp verantwortlich war.

Der in Frankfurt geborene und in den USA aufgewachsene Unternehmer machte an der Seite von Elon Musk ein Vermögen als Mitgründer des Bezahldiensts Paypal und wurde durch den frühen Einstieg bei Facebook noch reicher. Die „Forbes“-Liste taxiert sein Vermögen auf 2,6 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden Euro). Thiel hatte Trump schon vor der Präsidentschaftswahl 2016 unterstützt und ihm danach unter anderem beim Regierungswechsel geholfen. In der Tech-Hochburg Silicon Valley nahm er damit damals eine Außenseiterrolle ein. Österreichs Ex-Kanzler Kurz wird für seine Firma Thiel Capital künftig als „Global Strategist“ tätig sein. APA/RED.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email