Skip to content

Theater und Oper digital

Inszenierungen im TV und via Online-Stream ab Mittwoch, 4. November 2020.
© Pixabay

Die Wiener Staatsoper musste wegen des Anschlags den Start ihres Streamingangebots auf Mittwoch verschieben. Die Vorstellung von Dmitri Tcherniakovs „Eugen Onegin“-Inszenierung wie vorgesehen auszuspielen, war „in Anbetracht der derzeitigen Sicherheitslage in der Wiener Innenstadt (…) technisch nicht möglich“, hieß es gestern aus dem Haus. Man hat die Übertragung daher auf Freitag, 6. November, verschoben. So wird heute, Mittwoch, mit Benjamin Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ gestartet.
Das Opernhaus am Ring wird erneut Videomitschnitte aus dem digitalen Archiv kostenlos als Stream anbieten und sich dabei zum großen Teil am regulären Spielplan orientieren. Die Streams sind auch international auf play.wiener-staatsoper.at verfügbar. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, die Übertragungen sind 24 Stunden lang abzurufen. Der für gestern, Dienstag, geplante Start konnte allerdings nicht stattfinden.

Wie schon im ersten Lockdown bietet das Portal nachtkritik.de einen Onlinespielplan an.
Nicht nur im Stream gibt es in den kommenden Wochen Theater zu sehen. Der Fernsehsender 3sat zeigt zudem verschiedene Inszenierungen im TV.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email