Skip to content

Tabuisierung der homosexuellen Liebe

Russischer Supermarktkette zieht Werbung mit lesbischem Paar zurück
© Pixabay

Nach heftiger Kritik an einer Werbung mit einem lesbischen Paar, hat eine russische Supermarktkette ihre Reklame zurückgezogen und sich dafür entschuldigt. Die Werbung habe „die Gefühle vieler unserer Kunden, Mitarbeiter, Partner und Lieferanten verletzt“, so das Unternehmen WkusWill am Sonntag. 

WkusWill hatte Ende Juni einen Artikel über „Rezepte fürs Familienglück“ herausgebracht und stellten im Rahmen der Kampagne auch zwei lesbische Frauen vor. Daraufhin hatte die Supermarktkette Medienberichten zufolge Drohungen erhalten. Nur vereinzelt wurde die Kampagne im Internet als Statement gegen die Diskriminierung homosexueller Menschen in Russland gelobt. WkusWill bezeichnet inzwischen die Werbung als „Fehler“.

Homosexuelle Menschen dürfen in Russland ihre sexuelle Orientierung nicht thematisieren. Gleichgeschlechtliche Liebe ist zwar nicht verboten, wird aber dennoch weitgehend tabuisiert. Gegen das seit 2013 geltende Verbot von „Homo- Propaganda“ gibt es seit langem internationalen Protest. 

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email