Skip to content

Stärkere Kooperation der Nachrichtenagenturen

Gruppe 39 feiert 80-jähriges Bestehen – Mitglieder wollen künftig noch mehr zusammenarbeiten.
© APA - Austria Presse Agentur/APA-Fotoservice/Juhasz

Die weltweit älteste Vereinigung unabhängiger Nachrichtenagenturen Gruppe 39 feierte im Rahmen einer Generalversammlung in Wien ihr 80-jähriges Jubiläum. v.l.n.r.: Wolfgang Vyslozil (Generalsekretär Gruppe 39), Andreas Gran (Keystone-SDA), Jonas Eriksson (TT), Tom Wuytack (Belga), Clive Marshall (PA Media), Clemens Pig (APA, Präsident Gruppe 39), Kimmo Pietinen (STT), Martijn Bennis (ANP), Peter Kropsch (dpa), Lars Vesterlokke (Ritzau), Geir Terje Ruud (NTB)

Europas unabhängige Nachrichtenagenturen wollen künftig noch stärker zusammenarbeiten. „Eine Vernetzung und Bündelung auf der Digital- und Technologie-Ebene ist unausweichlich“, sagte APA-Geschäftsführer Clemens Pig anlässlich der Generalversammlung der Gruppe 39 in Wien. „Wir wollen Lösungen und Angebote finden, die den Medien- und Kommunikationsmarkt in den jeweiligen Mitgliedsländern stärken.“

China und Silicon-Valley als Herausforderungen

Gemeinsam werde man das Wertemodell des unabhängigen Agenturjournalismus forcieren und in die Zukunft bringen, so Pig. Ökonomisch stehen Nachrichtenagenturen vor großen Herausforderungen: Einerseits werden Digitalisierung und technologischer Fortschritt vor allem von der finanziellen Übermacht der Silicon-Valley-Unternehmen dominiert, andererseits bieten staatliche Nachrichtenagenturen wie etwa die chinesische Xinhua – analog zu den Milliardeninvestitionen Chinas – in Regionen wie Lateinamerika englische und spanische Angebote zu marktverzerrenden Preisen an. Die Mitglieder der Gruppe 39 wollen deshalb das Wertesystem der unabhängigen Nachrichtenagenturen stärker nach außen kommunizieren. Diskutiert wird etwa über ein gemeinsames „Gütesiegel für redaktionelle Inhalte“.

Unabhängiger Gegenpol

Die Gruppe 39 wurde 1939 von den nordischen, der Schweizer und den Benelux-Agenturen gegründet, um in nationalistischen und kriegerischen Zeiten einen unabhängigen Gegenpol zu den zunehmend propagandistisch agierenden internationalen Agenturen zu bilden. Die APA gehört der Vereinigung seit 1956 an. APA-Geschäftsführer Pig hält derzeit die Präsidentschaft der Gruppe, die am Donnerstag und Freitag in Wien ihre Generalversammlung abhielt und ihr 80-jähriges Bestehen feierte. Dabei wurden auch zwei neue Mitglieder in die Gruppe aufgenommen: die Deutsche Presse-Agentur (dpa) und die britische PA-Media (PA). Die Partneragenturen tauschen untereinander Informationen, Kennzahlen sowie redaktionelle Inhalte aus und unterstützen sich gegenseitig bei der Entwicklung von Innovationen, Technologie- und Digitalprojekten. Diese Kooperation soll in den nächsten Jahren weiter vertieft werden.

Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums präsentiert die Gruppe 39 eine Festschrift, in der Funktionen, Aufgaben und Strategien der staatlich unabhängigen Nachrichtenagenturen in Europa vorgestellt werden. Die Festschrift können Sie hier lesen.

 

APA / RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email