Skip to content

Spotify – Streit mit Comedians

Nach einem Streit um Tantiemen sperrt Spotify die Inhalte hunderter Comedians.
©unsplash

Eine Einigung zwischen Spotify und den Künstlern scheint in weiter Ferne.

Die US-amerikanische Musik-Streaming-Plattform Spotify entfernt im Zuge eines Lizenzstreits die Inhalte unzähliger bekannter Comedians. Der Grund: Die Künstler fordern Tantiemen, wenn ihre Inhalte auf Streaming-Diensten – wie etwa Spotify, SiriusXM, Pandora oder YouTube – verfügbar sind. Unterstützt werden sie dabei vom Verwertungsrechteunternehmen Spoken Giants.

Musiker bekommen schon seit langem Tantiemen. Dies sind erfolgsabhängige Einnahmen eines Urhebers, die zusätzlich zu fixen Gagen gezahlt werden. Komödianten hingegen werden im Normalfall von ihrem Label für digitale Aufführungsrechte bezahlt. Im Gegensatz zu Musikern werden sie allerdings nicht per Tantiemen für das Schreiben ihrer Texte belohnt.

Spotify stellt sich quer

Die Verhandlungen mit Spotify, dem größten Musik-Streaming-Dienst auf dem Markt, scheiterten bislang – mit gravierenden Folgen. Spotify sperrte die Inhalte hunderter Comedians auf der Plattform. Betroffen sind unter anderem die Komiker Kevin Hart, Tiffany Haddis und John Mulaney. Für diese könnte das massive Einbußen an Reichweite und Einkommen bedeuten – immerhin hat Spotify fast 400 Millionen Nutzer weltweit.

In einem Statement des Konzern hieß es: „Wir zahlen diesen Künstlern bereits beachtliche Mengen an Geld für ihre Inhalte und werden das auch weiterhin so fortführen.“ Ob es in Zukunft weitere Verhandlungen zwischen Spotify und Spoken Giants geben wird und ob die Werke der Comedians auf die Plattform zurückkehren, bleibt abzuwarten.

Pressetext/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email