Skip to content

Smartmove Marketing: Laura Fellner wird neue Leiterin

Frischer Wind kommt in das Marketingteam von Smartmove
© Unsplash

Carsharing wird aufgrund seiner Klimafreundlichkeit immer beliebter

Die österreichische KIR Group baut mit der Kommunikationsexpertin Laura Fellner das Marketingteam für ihr Produkt Smartmove aus.
Smartmove ermöglicht die Umwandlung bestehender Fuhrparks in Carsharing-Flotten. Dadurch wird die Nutzung der Autos optimiert, und gleichzeitig die Umwelt, das Klima sowie das Budget geschont. Mit dem Einbau eines Carharing-Kits werden die Autos an die Web-Oberfläche angebunden. Von dort aus können diese dann einfach zentral verwaltet werden und über die Smartphone-App gebucht werden.
Trotz der Engpässe bei Neuwagen können Firmen so ihre bestehende Flotte einer größeren Anzahl von Mitarbeitern zugänglich machen. Besonders für die Tourismusbranche ergeben sich viele Vorteile, da sowohl den Gästen als auch den Mitarbeitern ein klimafreundliches Mobilitätsangebot gemacht wird.

Laura Fellner wird in Zukunft die Präsenz der innovativen und ressourcenschonenden Mobilitätslösung verstärken.
Mit zielgerichteten Kommunikationsaktivitäten wird Laura Fellner den Mehrwert von Smartmove für Fuhrparkbetreiberinnen und -betreiber gekonnt hervorheben und effizient darstellen, wie Smartmove die Umwelt und das Budget schont und gleichzeitig die Mobilität erhöht“, sagt Chief Operating Officer Stella Biehal.

Laura Fellner wurde 1987 in Ried im Innkreis geboren und studierte BWL an der WU Wien. Bereits während ihres Studiums sammelte sie Marketingerfahrung in Australien, Kanada, Mozambique und Zimbabwe. Sie arbeitete bereits als Conference Officer für die Vereinten Nationen in Wien, bevor sie zu Wien Nord Serviceplan wechselte.

Smartmove ist ein Produkt der österreichischen KIR Group, welche Digitalisierung, Elektrifizierung und den operativen Betrieb des zukünftigen Mobilitätsmarktes vorantreibt. Die Gruppe unterstützt Unternehmen und Gemeinden dabei, ihre Klimaziele zu erreichen und Mobilität zu demokratisieren. Die Technologie von Smartmove wird unter anderem für die Plattform „Wien Mobil“ oder für das Projekt „ecobi“ von BMW verwendet.

PA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner