Skip to content

schauTV setzt auf User-generated Content

Der Regionalsender hat auf Niederösterreich und Burgenland zugeschnittene Formate gestartet.
© KURIER / Franz Gruber

Matthias Hranyai, Geschäftsleiter schauTV

schauTV, der Regionalsender unter dem Dach des Kurier Medienhauses, hat zwei neue Formate mit regionalem Fokus entwickelt: Hallo, Niederösterreich und Hallo, Burgenland. Diese Sendungen sollen Geschichten direkt aus den Gemeinden der beiden Bundesländer bieten. Die Zuseher sollen auch involviert werden: Jeder kann über eine eigens eingerichtete Plattform Videos über aktuelle Ereignisse einschicken und damit zum Gemeindereporter werden.

Beide Formate versorgen die Niederösterreicher und Burgenländer seit Ende August mehrmals wöchentlich mit Nachrichten aus ihrer Region. Vom neuen Sportplatz über Straßensanierungen bis zu Feuerwehrfesten. Jede Folge der Gemeindemagazine dauert 10 Minuten. Hallo, Burgenland wird immer mittwochs um 18:50 Uhr ausgestrahlt. Hallo, Niederösterreich wird am Freitag um dieselbe Uhrzeit gezeigt. Danach werden die Sendungen in einer 2-Stunden-Schleife bis zum Folgetag und an weiteren Tagen wiederholt.

Zuschauercontent wird integriert

Die Geschichten werden nicht nur vom schauTV-Redaktionsteam gestaltet. Alle Zuschauer können sich mit selbstproduziertem Content zu aktuellen Geschehnissen in ihren Gemeinden einbringen. Über eine Website können Videos hochgeladen werden. Die Redaktion wählt dann die passendsten Beiträge aus.

„Mit den beiden neuen Formaten festigen wir unser Profil als DER Regionalsender für Ostösterreich, das wir mit schau LEBEN und Die heißeste Liga Österreichs bereits in der Vergangenheit gestärkt haben. Um nun noch mehr regionale und lokale Relevanz auf den Schirm zu bringen, implementieren wir erstmals auch nativen User-generated Content in eine Sendung. Außerdem bieten wir eine optimale Plattform, um die Menschen bundesländergerecht zu erreichen“, erklärt schauTV-Geschäftsleiter Matthias Hranyai.

„schauTV hat sich seit der Übernahme durch uns vor zwei Jahren vom kleinen Regionalfernsehsender zu einem wichtigen TV-Player in der Ostregion entwickelt und erreicht in der Zwischenzeit mehr als 90.000 Zuschauer täglich. Maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen hat sicherlich das neue Programmschema. Hallo, Niederösterreich und Hallo, Burgenland setzen den Weg, regionale Inhalte in einer zeitgemäßen Aufmachung zu produzieren, konsequent fort. Damit ist schauTV zu einem integralen Bestandteil des crossmedialen Kurier Medienhaus geworden“, so Kurier Medienhaus-Geschäftsführer Thomas Kralinger.

Werbekunden sollen mit der Möglichkeit angesprochen werden, ihr Logo am Beginn und am Ende der Sendung platzieren zu können.

 

PA / RED

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email