Skip to content

Riese Netflix gerät ins Wanken

Investmentbank Needham prophezeit Verlust von 4 Millionen US-Kunden.
© unsplash.com/freestocks.org

Starke Konkurrenz und hohe Monatsgebühren machen Netflix laut Needham zu schaffen

Der Streaming-Riese Netflix gerät laut Needham im Jahr 2020 ins Wanken. Die Investmentbank, die auch das Rating des Medienunternehmens herabgesetzt hat, prophezeit einen Verlust von vier Millionen US-Abonnenten. Die düstere Prognose begründet die Bank vor allem mit dem relativ hohen Preis sowie der immer größeren Menge an konkurrierenden Anbietern.

„Netflix braucht einen zweiten, billigeren Service, um mit Disney+, Apple+, Hulu, CBS All Access und Peacock mithalten zu können“, empfiehlt Needham-Analystin Laura Martin. Needham sieht es als Fehler von Netflix an, auf Werbungen zu verzichten.

Am Ende des dritten Quartals 2019 gab Netflix an, etwas mehr als 60 Millionen Abonnenten in den USA zu haben. Dennoch setzte nach Needham auch die Citigroup das Rating von Netflix herab.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email