Skip to content

Radiohören ist wieder in

Zum heutigen Weltradiotag bieten einige freie Sender ein Spezialprogramm.
© Pixabay

Radiohören zum Entspannen

Am 13. Februar wird der Welttag des Radios begangen, da am 13. Februar 1946 das „United Nations Radio“ gegründet wurde. Es ist dies auf globaler Ebene das am meisten konsumierte Medium. „Radiosender sollten laut UNESCO unterschiedliche Gemeinschaften bedienen, eine große Vielfalt an Programmen, Standpunkten und Inhalten anbieten und die Vielfalt des Publikums in ihren Organisationen und Betrieben widerspiegeln“, meint Helga Schwarzwald, Geschäftsführerin des Verbands Freier Radios Österreich.

Das diesjährige Motto lautet „Radio & Diversity“. Dazu gibt es Programmschwerpunkte bei den österreichischen Privatsendern. So diskutieren beispielsweise im Radio Orange 94.0 zwischen 12 und 13 Uhr  in der Sondersendung „o94SPEZIAL“ Helga Schwarzwald, Ulli Weish und Simon Inou als Vertreter der Freien Radios in Österreich mit Rubina Möhring, geschäftsführende Präsidentin von Reporter ohne Grenzen, über die Lage der Freien/Community Medien in Österreich, Europa und der Welt. Das Linzer Radio FRO spricht mit Michael Nicolai, dem Präsidenten der europäischen Community Medien Vereinigung AMARC Europe, über die Wirkungen von Community Radios auf Demokratie und Gesellschaft im europäischen Kontext. Im Interview mit dem Stadtsoziologen Peter Arlt betrachten sie Community Medien aus dem Blickwinkel der Soziokratie.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email