Skip to content

ProSieben nimmt Prognose zurück

Verweis auf wirtschaftliche Unsicherheit wegen Coronakrise.
© ProSiebenSat1MediaAG

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 streicht wegen der Corona-Krise seine Prognose für 2020 und die Dividende. Aufgrund des derzeitigen Stillstands der Weltwirtschaft und der daraus resultierenden wirtschaftlichen Unsicherheit sei es ProSiebenSat.1 derzeit nicht möglich, einen Ausblick auf das finanzielle Ergebnis im zweiten Quartal und für das Gesamtjahr zu geben, teilte das Unternehmen am Mittwochabend (22.4.) mit.

Der Vorstand habe daher entschieden, die Finanzprognose für das Gesamtjahr 2020 zurückzunehmen. Für das Geschäftsjahr 2019 will der Fernsehkonzern auch keine Dividende zahlen.

Zuvor hatte die Gesellschaft angekündigt, der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,85 Euro je Aktie vorzuschlagen. Gleichzeitig bestätigte der Konzern seine bisherige Dividendenpolitik mit einer Ausschüttungsquote von 50 Prozent des bereinigten Konzernjahresüberschusses der Gruppe.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email