Skip to content. | Skip to navigation

Facebook stellt Forschern Daten zur Verfügung

 

Forscher sollen analysieren, welchen Einfluss Facebook auf die Demokratie hat

 

Damit Wissenschaftler den Einfluss von sozialen Netzen auf Wahlen und Demokratien untersuchen können, stellt Facebook nun ein Petabyte an Daten zur Verfügung. Das hat die Initiative Social Science One mitgeteilt, die nun Forscher dazu aufruft, sich mit Forschungsvorhaben für einen Zugang zu dem immensen Datenschatz bewerben. Die ersten – von Facebook dafür zur Verfügung gestellten und anonymisierten – Daten enthalten demnach so gut wie alle öffentlichen URLs, auf die Facebook-Nutzer in aller Welt seit Anfang 2017 geklickt haben. Dazu kommen jeweils Informationen, welche Nutzertypen geklickt und wann sie das getan haben.

 

Die Initiative hat für ihre Arbeit drei Prioritäten aufgestellt, um voranzukommen, erklärt die beteiligte Hewlett Foundation. So müsse zuerst einmal der Begriff "Fehlinformation" definiert werden, denn trotz der langen Debatte sei dies noch nicht geschehen. Dabei gebe es unterschiedliche Problembereiche, die verschiedener Lösungen bedürften. Erst wenn das geschehen sei, könnte die eigentliche Frage angegangen werden: Verändert der Kontakt mit Fehlinformationen im Internet das Verhalten im Netz und offline?

Bildcredit: pixabay