Skip to content

Podcast-News: Tatort, Rembrandt und Tandem

Während Podcasts im Business-Bereich noch nicht ganz angekommen sind, erscheinen Unterhaltungs-Formate immer zahlreicher.
©unsplash

Podcasts gibt es zu allen möglichen Themen, besonders beliebt sind etwa True-Crime und „Laber“-Podcasts.

Podcasts werden immer beliebter. So gaben in einer landesweiten Studie des Marketing Club Österreich (MCÖ)  rund 90 Prozent der Befragten an, in den letzten zwölf Monaten zumindest einen Podcast gehört zu haben. Die beliebtesten Themen sind dabei Wissenschaft, Technologie, Wirtschaft und die Arbeitswelt. Dennoch wird das Medium noch zu wenig zu Business-Zwecken genutzt. Laut der Studie nutzten 57 Prozent aller Unternehmen noch keine Podcasts für ihr Marketing.

Im Bereich der Unterhaltung im Privaten gibt es allerdings ständig neue Podcast-Formate. Im folgenden möchte ExtraDienst Ihnen einige ausgewählte Audio-Angebote vorstellen:

„Blinded by Rembrandt“ – Kunst-Talk im Städel Museum

Der neue Podcast des Städel Museums soll sich im Zuge der neuen Sonderausstellung „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“ mit dem Rembrandt-Gemälde „Die Blendung Simsons“ aus dem Jahre 1636 beschäftigen. Die vier Folgen werden vom Journalisten Michel Abdollahi geführt, der mit der Hilfe von zahlreichen Gesprächspartnern aus unterschiedlichen Bereichen, wie Sport, Kunst und Unterhaltung, das Werk analysiert und seinen „blinden Flecken“ auf die Spur geht.

„Sonntag 20.15 Uhr“ – Podcast zu TV-Krimis

Begeisterte Seher der Erfolgsformate „Tatort“ oder „Polizeiruf 110“ dürften mit diesem neuen Podcast eine besondere Freude haben. Moderator Philipp Fleiter spricht mit Gästen und Experten über jene Fälle, die in deutschen Krimi-Produktionen behandelt werden und klärt unter anderem, wie realistisch diese tatsächlich sind.

„Art meets“ – Tandem-Talk von Künstlern und Wissenschaftlern

Im neuen, englischsprachigen Podcast der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia treffen Künstler auf Forscher und reden über die herausfordernde Zusammenarbeit der beiden Felder. Die erste Folge thematisiert Astronomie im Zusammenhang mit Kunst. Zudem sind weitere Ausgaben geplant, in denen beispielsweise eine Autorin auf eine Gletscherforscherin, ein Musiker auf einen Umweltforschungs-Professor oder eine Künstlerin auf eine Geruchsforscherin trifft.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email