Skip to content

Paul O’Donnell ist neuer EACA-Präsident

Die Europäische Vereinigung der Kommunikationsagenturen wählt alle zwei Jahre.
© EACA

Paul O’Donnell

Paul O’Donnell folgt in der Europäischen Vereinigung der Kommunikationsagenturen (European Association of Communications Agencies – EACA) Dominic Grainger, CEO WPP Specialist Communications, nach. Eine Funktionsperiode dauert zwei Jahre. O’Donnell ist schon seit mehr als 30 Jahren in der Agenturgruppe Ogilvy EMEA tätig, derzeit als CEO. Sein Fokus wird auf der verstärkten Zusammenarbeit der Agenturen in Europa liegen, um „auf dem weltgrößten Werbemarkt auf die doppelten Herausforderungen von Coronavirus und Brexit reagieren zu können“, teilt die EACA mit. Agenturen und nationale Handelsorganisationen müssten an einem Strang ziehen wie noch nie, um den Marktzugang für die Dienstleistungen der Kommunikationsbranche aufrechtzuerhalten und die Beschäftigung von Mitarbeitern zu fördern. Zu diesem Zweck wird der europäische Markt weit ausgelegt, also inklusive Großbritannien und Türkei.

O’Donnell war für Ogilvy bereits im asiatisch-Pazifischen Raum, in Lateinamerika und Europa tätig. Seit 2014 ist er Chief Executive bei der internationalen Agenturengruppe. Er ist Mitglied der International Executive Management Group der Agentur sowie Executive Partner von Ogilvy Group Worldwide.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email