Skip to content

ORF schnappt sich Rechte an Erste Bank Open

Bis zu 838.000 sahen Thiems Paris-Aus in ORF 1.
© Unsplash

Der ORF hat sich bis 2024 die Übertragungsrechte für das Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle gesichert. Dies gab der Sender am Mittwoch (7.10.) bekannt. Der ORF wird damit u. a. jeweils mindestens elf Live-Spiele aus Wien, darunter auch solche mit Dominic Thiem, in voller Länge in ORF 1 (jene mit Thiem) bzw. in ORF Sport + (OSP) zeigen.

ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost freut sich, dass „das erfolgreiche Doppel Dominic Thiem / ORF weitergeht. Dass wir Österreichs Tennis-Superstar in den kommenden Jahren auch in seinem ‚Wohnzimmer‘ in der Wiener Stadthalle begleiten können, ist eine wunderbare Nachricht für den ORF und für alle Tennisfans.“

Die Live-Übertragungen der noch laufenden French Open erreichten auch mit den Spielen von Dennis Novak bzw. Jurij Rodionov in ORF Sport + bisher 2,962 Millionen (weitester Seherkreis), das sind 39 Prozent der heimischen TV-Haushalte ab 12 Jahren. Den Topwert erreichte das Achtelfinalspiel von Thiem am 4. Oktober mit bis zu 1,083 Millionen Zuseherinnen und Zusehern. Damit war dieses Match das meistgesehene im ORF seit der Partie Thomas Muster gegen Sergi Bruguera beim Turnier von Key Biscayne 1997.

Das Viertelfinale von Thiem gegen Diego Schwartzman am Dienstag sahen bis zu 838.000 Fans via ORF 1, durchschnittlich ließen sich ab 14.40 Uhr 439.000 bei 23 Prozent Marktanteil (26 bzw. 31 Prozent in den jungen Zielgruppen) das Spiel nicht entgehen.

Der ORF überträgt auch die Einzel-Finali der Damen (Samstag) und Herren (Sonntag) jeweils ab 15.00 auf OSP.

 

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email