Skip to content

ORF/Netflix-Serie „Freud“ gewinnt ROMY

Die begehrte Trophäe erhalten die beiden Produzenten Heinrich Ambrosch und Moritz Polter sowie Regisseur Marvin Kren, der ebenfalls als Executive Producer und Co-Autor fungierte.
© SATELFilm/BavariaFiction

Robert Finster spielt in der Serie Sigmund Freud

Mit „Freud“, der ersten heimischen ORF/Netflix-Produktion, schrieben die Wiener SATEL Film, Bavaria Fiction und MIA Film österreichische Fernsehgeschichte. Jetzt wurde das Mystery-Thriller-Event mit einer ROMY in Gold als „Beste Produktion TV-Fiction“ geehrt. „Wir wollen einen ,Freud‘ zeigen, den wir so nicht kennen – einen Mann auf der Suche nach Anerkennung, zwischen Vernunft und Trieb. Seine Psychoanalyse und das Konzept von Es, Ich und Über-Ich entstanden ja nicht im luftleeren Raum – sie beruhen auf Erfahrungen, auf den Erlebnissen eines zerrissenen Genies, dem nichts Menschliches fremd ist. ,Freud‘ ist ein nervenzerreißender, hypnotischer Trip in die Abgründe der menschlichen Seele“, erläutert Marvin Kren die Metaebene seiner High-End-Dramaserie.

Weltweiter Serienerfolg

Die von der SATEL Film und der Bavaria Fiction produzierte achtteilige Serie „Freud“ feierte als einzige deutschsprachige Serie auf der Berlinale Weltpremiere und führte unmittelbar nach der Ausstrahlung im ORF die Zuseher-Rankings von Netflix im gesamten DACH-Raum sowie in vielen Teilen der Welt an. Neben Robert Finster in der Rolle des Freud spielen Ella Rumpf, Georg Friedrich, Brigitte Kren, Philipp Hochmair u.v.a. Die Bücher zum Serien-Event stammen von Benjamin Hessler, Stefan Brunner und Marvin Kren. SATEL Geschäftsführer und Produzent Heinrich Ambrosch: „Erfolge wie diese sind nur mit einem eingespielten und hochmotivierten Team möglich. Daher möchte ich mich bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei meinen Kollegen Marvin Kren und Moritz Polter, bedanken. Eine ROMY für diese Produktion und Millionen von Zuschauern in der ganzen Welt belegen den Stellenwert der SATEL Film als die führende Kreativschmiede des österreichischen Films.“

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email