Skip to content

ORF fördert fünf Kinofilme

Mit insgesamt 1,4 Mio. Euro werden diverse Ideen gefördert.
©unsplash

Auch zwei Innovationsprojekte sind unter den unterstützten Projekten.

1,4 Millionen Euro will der Österreichische Rundfunk (ORF) in fünf neue Kinofilme investieren. Dabei sind die geplanten Projekte in ihrem Inhalt äußerst divers. So ist etwa der Dokuhybridfilm „Im Land der starken Frauen“ von Anja Salomonowitz mit Birgit Minichmayr unter den geförderten Filmen. Zudem geht eine Summe an den Animationsfilm „Monstrous Mia“ aus der Wiener Animationsschmiede arx anima, sowie an „Vikinger“ unter der Regie von Daniel Hösl.

Auch zwei Innovationsprojekte will der ORF unterstützen: „Dekalogos“ ist zwischen den Genres Dokumentar- und Experimentalfilm angesiedelt und beschäftigt sich mit den verschiedenen Ausprägungen „von menschlicher Gewalt und totalitären Trieben“. Eine Produktion unter dem Titel „Happy“ über einen indischen Zeitungskolporteur in Sandeep Kumars, der seiner Tochter trotz endgültigen Abschiebungsbescheids ein normales Leben vortäuscht, wird ebenfalls gefördert.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email