Skip to content

ORF feiert 50 Jahre Mondlandung

Der "Große Sprung für die Menschheit" als Schwerpunkt in TV, Radio, Internet und Teletext.
@ NASA

Apollo 11 Crew: Neil A. Armstrong, Michael Collins und Edwin E. Aldrin Jr.

Der ORF räumt dem 50-Jahr-Jubiläum der Mondlandung (21. Juli) ab 11. Juli breiten Raum ein. Umfangreich bespielt mit dem einst auch für das Fernsehen so wegweisenden Ereignis werden TV, Radio sowie der Online-Auftritt und der Teletext, wie der ORF in Aussendungen mitteilte. Am 16. Juli wird etwa eine Live-Sondersendung im Hauptabendprogramm von ORF 2 zu sehen sein.

Präsentiert wird die mit prominenten Gesprächspartnern gespickte Sendung von Moderator Tarek Leitner just an jenem Tag, als vor 50 Jahren die „Apollo 11“-Mission gestartet wurde – und an dem auch eine partielle Mondfinsternis stattfindet. Viel Platz werde die eigenproduzierte Dokumentation „Das Weltevent – Mit Puls 160 zum Mond“ einnehmen, in der u.a. die einstigen Protagonisten der aufsehenerregenden 28-stündigen Liveübertragung im ORF, Peter Nidetzky und Hugo Portisch, zu Wort kommen. Im Studio nehmen etwa der Historiker Oliver Rathkolb, „Austronaut“ Franz Viehböck, die Astrophysikerin Lisa Kaltenegger oder der Direktor des Naturhistorischen Museums (NHM), Christian Köberl, Platz. Im Rahmen der Reihe „Menschen & Mächte“ widmet man sich danach weiter dem Thema, wenn etwa unter dem Titel „Im Schatten der Mondlandung“ den NS-Verstrickungen des „Vaters der Raumfahrtmedizin“, Hubertus Strughold, nachgegangen wird.

Hugo Portisch bei der ORF-Übertragung der Mondlandung 1969
Hugo Portisch bei der ORF-Übertragung der Mondlandung 1969 / © ORF

Den Auftakt zum TV-Reigen macht schon am 11. Juli die Doku „Triumphe und Tragödien – Die Geschichte der NASA“ (20.15 Uhr in ORF 1). In der Sendereihe „Thema“ werden Nidetzky, Viehböck und der aus Österreich stammende ESA-Direktor Josef Aschbacher das historische Ereignis Revue passieren lassen (15. Juli, 21.05 in ORF 2). Mit dem Hollywood-Drama „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ wartet man dann am 21. Juli (20.15 in ORF 1) auf.

Auch der Sender ORF III rückt das „Weltereignis“ am 20. und 21. in den Mittelpunkt. Vor allem am 21. Juli wird der Mond und der abenteuerliche Weg dorthin von allen Seiten beleuchtet – inklusive einer Spezialausgabe des Wissenschaftsmagazins „Quantensprung“ um 20.15 Uhr.

Umfassend präsentiert sich der Themenschwerpunkt im ORF-Radio Ö1: Mehr als 60 Sendungen stehen von 13. bis 21. Juli unter dem Motto „Auf zum Mond“ am Programm. Einen Überblick bietet die Ö1-Website unter https://oe1.orf.at/aufzummond. Auch am Radio FM4 geht das der „Große Sprung für die Menschheit“ nicht spurlos vorbei, wenn etwa am 18. Juli ab 21.00 Uhr ein „Best of Mondsongs“ zu hören sein wird. Nicht zuletzt wird auch das Onlineportal ORF.at und der Teletext mit Informationen zum Jubiläum aufwarten.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email