Skip to content. | Skip to navigation

Die Salzburger Festspiele waren ein Schwerpunkt im Kultursommer

 

3,98 Millionen nutzten ORF-Kultursommer

 

Nach zweieinhalb Monaten und 500 Stunden Programm in TV und Radio mit Fokus auf das österreichische Festspielgeschehen zieht der ORF 2018 eine kulturelle Erfolgsbilanz. Die TV-Angebote – mit Highlights von Bregenz über Salzburg bis Mörbisch – erreichten in Summe 3,98 Millionen Österreicherinnen und Österreicher. Das entspricht einem weitesten Seherkreis von 53 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren..

 

Der ORF eröffnete den Kultursommer 2018 mit dem „Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker“ mit Anna Netrebko, gefolgt von vier aktuellen Produktionen aus der Wiener Staatsoper: „Simon Boccanegra“, „Rigoletto“, „Der Freischütz“ und „La Traviata“. Von den Salzburger Festspielen wurden u. a. „Die Zauberflöte“, „Salome“ und die vom ORF-RSO Wien gespielte Einem-Oper „Der Prozess“ übertragen. Aus Bregenz zeigte der ORF die österreichische Erstaufführung der Oper „Beatrice Cenci“ sowie die Uraufführung des Auftragswerks „Das Jagdgewehr“. Aus Grafenegg kamen neben der traditionellen „Sommernachtsgala“ auch die Festivaleröffnung sowie ein Konzert des European Youth Orchestra mit Rudolf Buchbinder.

Bildcredit: pixabay