Skip to content

ORF-Enterprise strukturiert Sales neu

Buchungen sollen vereinfacht werden. In der Vermarktung wurden zwei zentrale Anlaufstellen geschaffen.
ORF

ORF-Enterprise strukturiert um

„Wir bündeln Kompetenzen sinnvoll. Damit steigern wir nochmals unsere Effizienz und bieten Agenturen und Werbetreibenden einen noch einfacheren Zugang“, fasst ORF-Enterprise-CEO Oliver Böhm zusammen.

In der von Christopher Haberlehner geführten Division Sales Klassik (TV | Radio) sind die linearen Angebote gesammelt, die ihre Seher beziehungsweise Hörer live erreichen. Werbeflächen von ORF 1, ORF 2, ORF III und ORF SPORT + sind hier ebenso zu buchen wie in den nationalen ORF-Radios. Zur Verbesserung der Abläufe soll die Integration der ehemaligen Abteilungen Airtime Management und Spot Management sowie die Implementierung der neugeschaffenen Unit Ad Operations in die Sales Division beitragen. Mit Katharina Eder und Raffaela Brightwell für den Bereich Sales und Mario Floredo für den Bereich Ad Operations stehen Haberlehner drei Teamleiter zur Seite.

In der Division Sales Digital sind unter der Leitung von Matthias Seiringer alle digitalen Agenden der ORF-Enterprise gebündelt. Neben Displaywerbung sind in dieser Division auch Streaming-Ads im Bereich Video und Audio buchbar. Hier sind unter anderem Teletext, aber auch sämtliche neuen digitalen und technologischen Produktentwicklungen wie etwa TV-LOAD versammelt. Unterstützung bekommt Seiringer von Philipp Miro, der zum Teamleiter Sales Digital avanciert. Mit seinem sechsköpfigen Sales-Team serviciert Miro alle Digital-Kunden und soll das New-Business-Segment vorantreiben. Er fungiert als Hauptansprechpartner etwa für die ORF.at-Startseite, Video-Schaltungen in der ORF-TVthek oder auch programmatische Deals im ORF.at-Network.

Die Sonderwerbeformen bleiben unter der Leitung von Dorit Wolkenstein.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email