Skip to content

Ö3-Wundertüte feiert ein Comeback

Die Kampagne soll animieren, alte Handys nicht einfach in der Schublade liegen zu lassen.
© Hitradio Ö3/Phillip Kofler

Sandra König und Robert Kratky zeigen die Ö3-Wundertüte.

Smartphones sind kein Wegwerfprodukt. Das ist der Gedanke hinter der Ö3-Wundertüte. Das Projekt des Radiosenders soll den Menschen heuer wieder bewusst machen, dass Handys wertvolle Ressourcenträger sind. Wenn die Teile in der Schublade liegen, nutzen sie keinem. Werden kaputte Telefone aber recycelt, können die Rohstoffe wiederverwendet und die Umwelt dadurch geschont werden. Noch funktionierende Geräte können weiterverwendet werden und so den Bedarf an neuen reduzieren.

Alte Handys kann man mit oder ohne Zubehör in die Wundertüte geben und portofrei bei der Post abgeben. Achtung: private Daten sollte man löschen, SIM-Karten entfernen. Die Verwertung der Handys läuft das ganze Jahr über im Althandy-Zentrum der Caritas in Wien. Auf diesem Weg hat die Aktion von Hitradio Ö3, der Österreichischen Post, der Caritas und Licht ins Dunkel seit 2005 bereits 6,4 Millionen alte Handys in rund 9,5 Millionen Euro an Spendengeld verwandelt. Mit diesem Spendengeld aus der Ö3-Wundertüte werden tausende Familien mit Kindern in akuten Notlagen unterstützt.

Aus Sicherheitsgründen ist es wichtig, dass keine losen oder beschädigten Akkus und auch keine Handys, aus denen Flüssigkeiten austreten, in der Ö3-Wundertüte gespendet werden. Akkus, aufgeblähte oder sichtbar zerstörte Handys gehören in die örtlichen Altstoffsammelzentren. Falls jemand keine Ö3-Wundertüte bekommen hat oder noch weitere benötigt: Unter der Ö3-Nummer 0800 600 600 (kostenlos aus ganz Österreich) können diese gratis nachbestellt werden. Sie liegen außerdem in jeder Postgeschäftsstelle auf.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email