Skip to content

Ö1-Hörspiel gewinnt bei Prix Europa Award

Neuer Präsident des Medienwettbewerbs wird ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz.
© ORF/AFP/Prix Europa

Beim 33. Prix Europa Award, der vom 6. bis 12. Oktober 2019 in Potsdam ausgetragen wurde, gewann das Ö1-Hörspiel „Höllenkinder“ in der Kategorie „Radio Fiction“. Darin erzählt Gabriele Kögl in einem inneren Monolog (gesprochen von Gudrun Ritter) die erschütternden Erlebnisse einer 80-jährigen Bäuerin. Regie bei dieser Ö1 Produktion des Jahres 2018 führte Elisabeth Weilenmann, die Musik stammt von Fatima Dunn,Tongestaltung hatten Jean-Boris Szymczak und Martin Leitner inne. In der Begründung der Jury heißt es: „Eine Frau erzählt ihr Leben als einen großen, inneren Monolog. Aber die Erzählung nimmt völlig unvorhersehbare Wendungen. Die Frau hat so viele Grausamkeiten erlebt, dass es einem den Atem raubt. Man kann sich beim Hören der Wahrheit, die sich auftut, nicht entziehen: es ist eine Geschichte über Inzest und sexuellen Missbrauch, ein ganzes Leben lang verschwiegen. Die Kinder verlangen nach ihrem Recht zu erfahren, woher sie kommen. Aber ist es tatsächlich ihr Recht? Ein Meisterstück einer Einpersonenerzählung, eine rücksichtslose Rückschau, die uns zur Frage führt, ob es wirklich immer besser ist, die Wahrheit zu kennen.“

Zudem erreichte das historische ORF-2-Drama „Das Wunder von Wörgl“ einen zweiten Platz in der Kategorie „Television Fiction“. Insgesamt waren sieben Produktionen des ORF in verschiedenen Bereichen nominiert. Außerdem wurde Armin Wolf zum „Europäischen Journalisten des Jahres 2019“ gekürt.

Im Rahmen des Prix Europa Awards in Potsdam wurde am 12. Oktober Alexander Wrabetz zum neuen Präsidenten gewählt. Er war schon bisher als Vizepräsident Mitglied des Leitungsteams.

Der „Prix Europa“ ist ein seit 1987 bestehender Wettbewerb, bei dem jedes Jahr Medienschaffende des gesamten Kontinents die besten europäischen Fernseh-, Radio- und Digital-Media-Produktionen des Jahres auszeichnen. Er wurde vom Europäischen Parlament und der Europäischen Kommission ins Leben gerufen.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email