Skip to content. | Skip to navigation

 

Ungewöhnliche Folge von Ereignissen: Nur wenige Wochen, nachdem mit dem Radiotest 2012 der Antenne Kärnten die bisher besten Werte ausgewiesen wurden (105.000 Hörer, 20 Prozent Marktanteil), verabschiedet sich Programmchefin Martina Klementin (36) vom Privatsender der Styria. Nach rekordverdächtigen 14 Jahren.

Was war geschehen?

Auch wenn beide Seiten betonen, dass man sich einvernehmlich getrennt hat: Zwischen den Zeilen sind die Unstimmigkeiten, die zuletzt aufgekommen sein dürften, deutlich spürbar. Von „Abnützungserscheinungen“ spricht etwa Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler. Klementin hingegen verweist auf einen „historischen Hörerhöchststand“ – und nennt gegenüber ExtraDienst andere Trennungsgründe: nämlich „Auffassungsunterschiede über die weitere strategische Ausrichtung des Unternehmens“.

Als Nachfolger an der Senderspitze wird eine „Kärntner Lösung“ angestrebt, sagt Geschäftsführer Bichler. Mögliche – und von Bichler nicht dementierte - Option: Ex-Antenne-Kärnten-Mitarbeiter Timm Bodner wäre zu haben. Er hat gerade erst seine Zelte bei der Antenne Wien abgebrochen, sollte eigentlich demnächst dem Vernehmen nach als stellvertretender Senderchef zur Antenne Steiermark wechseln. Nun könnte er Styria-intern ein Haus weiter rücken, nach Klagenfurt. Dort war er bereits, unter Klementin, stellvertretender Programmchef.