Skip to content. | Skip to navigation

Jetzt meldet sich einer der einflussreichsten Werber Österreichs zu Wort. Peter Lammerhuber, seines Zeichens CEO der GroupM, hat lange überlegt, bevor er ExtraDienst dieses Statement zukommen ließ: Die einflussreichste Mediaagentur Österreichs, die hunderte Kunden betreut, setzt jetzt Akzente. Wird ihren Kunden empfehlen, künftig auf jenen Seiten, die Hass-Postings ermöglichen oder fördern, nicht mehr zu werben. Das ist wohl der härteste Schlag ins Gesicht der Profiteure von Voyeurismus, Vernadertum und Blockwart-Mentalität hierzulande. Jetzt gerät die Sache in Bewegung. Denn jetzt springen auch die ganz Großen auf den Zug gegen Hass-Postings auf, der immer schneller fährt.

Lesen sie hier das Originalzitat von Peter Lammerhuber, einem der einflussreichsten Werber Österreichs:

„Sich hinter Anonymität und Feigheit zu verstecken und andere anzuschwärzen verstößt gegen den Ethik-Codex unseres Konzerns. Im Hinblick auf unsere gesellschaftspolitische Verantwortung werden wir im Einvernehmen mit den Kunden unseren Einfluss geltend machen, Seiten, welche Hass-Postings zulassen, nicht mehr zu unterstützen." 

Sagen Sie uns auch auf Facebook ihre Meinung!