Skip to content. | Skip to navigation

 

PGV führt intensive Gespräche

 

Nachdem die Firma Morawa im Juni das Aus seines Pressevertriebs mit Jahresende 2018 verkündet hat – Extradienstberichtete darüber ausführlich -, stand im Raum, dass der Salzburger Pressegroßvertrieb (PGV) die Vertriebstätigkeit für viele Verlage übernehmen wird. Das wurde jetzt vom PGV-Austria Geschäftsführer Werner Zirlik mit folgenden Worten bestätigt: „Wir haben mit einem Großteil der Verlage, die ihre Presse-Erzeugnisse bisher über den Morawa Pressevertrieb in Österreich vertrieben haben, bereits gesprochen und auch schon neue Vertragsabschlüsse getätigt.“ Die Gespräche mit den einzelnen Medienunternehmen werden vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) koordiniert, auch für Nicht-Mitglieder. Zirlik ist auf Grund der verfügbaren Marketing-, Vertriebs-und POS-Leistungen des PGVs überzeugt, bis Jahresende alles auf Schiene zu haben. Die dafür notwendigen Kapazitäten wurden bereits organisiert.

Laut Zirlik ist die Übernahme der Morawa-Kunden trotz des dortigen Umsatzeinbruchs wegen einer Quantitätssteigerung rentabel. Er verweist darauf, dass man den Vertrieb nun jenen Verlagen anbiete, „die bisher zu uns keine Vertragsbeziehung hatten. Damit erweitern wir unser bestehendes Umsatz- und Geschäftsvolumen.“

Bildcredit: Pixabay