Skip to content. | Skip to navigation

 

Götterdämmerung

 

Editorial

 

Wenn Emmerich Selch zu poltern beginnt, dann ordentlich: Die Verbal-Attacken des Morawa-Chefs, der nicht fähig war, sein Unternehmen auf neue, schwierige Zeiten im Medien-Vertriebs-Geschäft einzustellen, sind Gegenstand des Leitartikels von Christian W. Mucha. Selchs offenkundige Frust-Ausfälle spiegeln die Situation in seinem Unternehmen wider. Ein spannender Leitartikel über Höflichkeit am Telefon, Kundenbeziehungen, das Überschätzen der eigenen Macht und –das Scheitern.

 

Top Dienst

 

News-Kurier-Streit: Pirker bezieht Stellung: In der Auseinandersetzung um die Abtretung der Anteile des Kurier an der News-Gruppe schweigen alle Beteiligten beharrlich. Nun meldet Dr Dr. Horst Pirker, News-Macher, zu Wort und redet darüber, was es mit Schiedsgericht und Anteilsübernahmen so auf sich hat.

ORF: Fussball-Coup: Der ORF hat sich dieQualifikationsspiele für internationale Bewerbe durch Direktvereinbarungen mit Clubs gesichert.

Kommentar von Christian W. Mucha: Warum er strikt gegen einen Maulkorb in den Sozialen Medien für die sogenannten „ORF-Stars“ ist.

 

 

COVERSTORY

Aus-geliefert   Österreichs Verleger im Vertriebs-Dilemma

Der zum Jahreswechsel geplante Rückzug von Morawa aus dem Großteil seiner Vertriebs-Aktivitäten ist der Sommer-Schocker der Medienbranche. Aus heiterem Himmel, mit keinem abgesprochen: Emmerich Selch hat die Branche rücksichts- und verhandlungslos mit diesem Ego-Schritt düpiert. Nun soll der Presse-Großvertrieb PVG die entstandene Lücke schließen. Haken daran: Als Quasi-Monopolist könnten die nun Preise und Konditionen nach Gutdünken bestimmen. Gäbe es da nicht das Kartellrecht.

 

Interview

 Zwanzig Jahre lang leitete Wolfgang Langenbucher das Wiener Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. Während seiner Amtszeit setzte er nachhaltige Impulse für den heimischen Journalismus. Jüngst feierte der gebürtige Pforzheimer seinen 80. Geburtstag. Aus diesem Anlass bat ExtraDienst den Jubilar zum Interview.    

 

Fake News: Verkehrte Welt

 75 Prozent der Internet-Nutzer weltweit pfeifen auf Fake News und vertrauen hochwertigen Nachrichten. Für Qualitätsmedien ergeben sich daraus neue Chancen auf Werbegelder.

 

Dauer-Lauf

Es ist die wichtigste Marktwert-Liste mit Langzeitwirkung: Jeder, der sich in den letzten zehn Jahren unter den Top 25 der besten Marketingleiter Österreichs platziert hatte, sammelte Punkte. Wer die beste Performance in der letzten Dekade hat, ist der Branchenstar. ExtraDienst bringt das ultimative Ranking der Besten der Besten, noch dazu mit dem wichtigsten Faktor, den es im Geschäftsleben gibt: Die Qualität der langen Strecke. 

 

Markenbotschafter

Das richtige Testimonial kann eine Marke vergolden und ihren Werbewert in den Himmel steigen lassen. ED zeigt jene Stars, die den Kampagnen als Botschafter ein schönes, prominentes Gesicht geben. 

 

Harmonie vs. Kakophonie

Die Bundesregierung versucht akribisch, Einigkeit zu kommunizieren. Oft gibt es sogar zu den banalsten Themen auf Punkt und Beistrich gleichlautende Aussagen. Ist diese „Message Control“ neumodisches Teufelszeug oder ist die Aufregung darüber nur heiße Luft? 

 

Dunkle Seelen

Wenn im trauten Heim alle Nerven flattern, muss nicht die Telefonrechnung verantwortlich sein. True Crime-Formate haben sich zum Medienhit entwickelt – speziell bei Frauen.

 

Digitalisierung: Smart oder sanft? 

Im hoch aktuellen Buch „Smarte grüne Welt“ verschränken die Autoren den Mega-Trend der Digitalisierung mit den Herausforderungen Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit. Ihre Tipps bieten Diskussionsstoff.

 

Eine Quelle der Inspiration

Vom Mitmach-Netz zur Verkaufsmaschine: Werbung in sozialen Netzwerken forciert laut einer Studie auch den Absatz. Zwischen Theorie und Praxis warten aber Hürden.

 

 

Harter Wettbewerb im Biotop

Die steirische Medienszene gilt als die dichteste Österreichs. Viele größere und kleinere Verlage ritternauf einem boomenden Werbemarkt um Kunden. Aufgrund der Digitalisierung wird die Luft für alle dünner. Weil die Kleine Zeitung ihre Vormachtstellung eindrucksvoll verteidigt, schafft aber kein weiterer Großer den Sprung nach Graz. Folgerichtig können in diesem Biotopdann kleinere Medien definitiv reüssieren.

 

 

Werbung im Off

Ungehört, ungeliebt, ungenutzt – Radiospots sind zu marktschreierischem Getrommel verkommen, das statt Aufmerksamkeit meist nur den Sendersuchlauf auslöst. Das könnte aber auch anders sein. 

 

 

 

Bildcredit: Adobe Stock