Skip to content. | Skip to navigation

„Digital Media Europe“ tagt in Wien

Weltzeitungsverband sucht nach neuen Wegen der Kundenbindung im digitalen Zeitalter.

Wie Medien im digitalen Zeitalter die User gewinnen und bei der Stange halten können, dieser für viele Verlagshäuser existenziellen Frage geht der Weltzeitungsverband WAN-IFRA bei der internationalen Konferenz "Digital Media Europe" in Wien nach. Experten aus aller Welt treffen sich am 1. und 2. April 2019 in der Aula der Wissenschaften, auch, um Vorbild-Projekte zu präsentieren.

"Business as usual gibt es nicht mehr", sagte am 1. April zum Auftakt "Kurier"-Geschäftsführer Thomas Kralinger in seiner Funktion als stellvertretender Präsident des Verbands Österreichischer Zeitungen (VÖZ). Der Bedarf nach "multimedialer Information" werde die Medienbranche auch in den kommenden Jahren vor Herausforderungen stellen.

 

 

 

"Offenheit, Neugier und Mut" brauche es, um dafür neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Und diese seien nicht denkbar ohne "Technologie, Produkte und die Menschen". Es gelte heute stärker denn je, die User und ihre Bedürfnisse ins Zentrum zu stellen, meinte Kralinger. Für Journalisten bedeute dies auch, dass neue Kompetenzen gefragt seien: "Journalismus ist komplexer geworden."

Ein Schwerpunkt der Konferenz ist die Frage, wie digitale Abonnenten gewonnen werden können, denn nach wie vor gilt: Loyale Kunden sind die besten Kunden. Wie traditionelle Printhäuser Strategien für mobiles Publizieren entwickeln können, ist ein weiteres wichtiges Thema. Zwei Blöcke widmen sich Marketing sowie Werbung, und schließlich erörtern die Teilnehmer auch aktuelle Erlöspotenziale von Video-Content.

 

 

Am 1. April wurden im Rahmen der Konferenz auch die Gewinner des "European Digital Media Awards" bekanntgegeben: Als beste Nachrichtenseite wurde "FAZ Discover" (der Frankfurter Allgemeinen Zeitung) ausgezeichnet, als beste Lifestyle-, Sport- und Unterhaltungswebsite "The Norway Sports Live Streaming service" von Amedia, Norwegen. Weiters erhielten Awards in der Kategorie Social Media Engagement "World Cup Twin" (VG, Norwegen), im Bereich Daten-Visualisierung "How Amazon became the world's most valuable retailer" (The Guardian, UK), als beste digitale Nachrichten-Start-Ups "24sata native studio" ( 24Sata, Kroatien), als beste Marketing-Kampagne für Nachrichtenarten "Berxit" (VG, Norwegen), als beste bezahlte Inhaltsstrategie "The Guardian - membership" (Guardian News & Media), als bester Gebrauch von Online-Videos "Explore Lyon" (Euronews), als bestes Digital-Projekt der jüngeren Generation bzw. der Milennials "Fake or For Real" (Guardian News & Media) und als beste lokale Werbung (Inhaltskampagne) "Mission Vision" (Namdalsavisa, Norwegen). Alle Gewinner nehmen automatisch an den "World Digital Media Awards" teil, die im Rahmen des "World Digital Media Congress" in Glasgow zwischen 1. und 3. Juni verliehen werden.

(APA/red/TL-2/4/2019)

Bildcredit: Pixabay; wan-ifra.org