Skip to content. | Skip to navigation

Bertelsmann bündelt Podcasts

Der Medienkonzern gründet Audio-Produktonsfirma mit Content-Partnern.

Podcasts und andere Audioformate bleiben ein großer Trend in der Medienlandschaft. Der Medienkonzern Bertelsmann startet eine eigene Produktionsfirma für Inhalte zum Hören - die Audio Alliance. Sie soll ab 1. Mai Podcasts und andere abrufbare Formate entwickeln und produzieren - für die sechs Bertelsmann Content Alliance-Partner, heißt es in der Mitteilung vom 29. April 2019.

Dazu gehören die Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, die TV-Produktionsfirma UFA, die Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr und das Musikunternehmen BMG. Zu finden sind die Formate auf Audio Now, die sich als neue zentrale Plattform für Deutschland versteht. Auf dem Portal gibt es Podcasts von deutschen und internationalen Anbietern ("Spiegel", "New York Times"). Geplant sind auch exklusive Audio-Serien und Personality-Formate.

Die App und die Inhalte sind nach Angaben einer Sprecherin kostenlos, sie werden über Werbung finanziert. Produktionsmittelpunkt der Audio Alliance soll Berlin sein. Geschäftsführerin wird die Radiojournalistin Mirijam Trunk.

(APA/red/TL)

Bildcredit: Bertelsmann