Skip to content. | Skip to navigation

© Die Presse

Rudolf Schwarz verlässt Die Presse 

Der Geschäftsführer legt seine Agenden nieder und widmet sich neuen Aufgaben.

Rudolf Schwarz hat ab seiner Bestellung in die Geschäftsführung der Tageszeitung „Die Presse“ im Jahr 2014 eine sehr ambitionierte Phase der unternehmerischen Neuaufstellung und der zunehmenden Digitalisierung des österreichischen Qualitätsmediums mitverantwortet. Mit Ende April 2019 verlässt er auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Der Vorsitzende der „Presse“-Geschäftsführung Herwig Langanger, bereits seit 2010 Geschäftsführer, wird nun zusätzlich zu den bestehenden Verantwortungen auch die gesamte B2B-Vermarktung übernehmen und gemeinsam mit Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer, somit die Verlagsgeschicke der „Presse“ leiten.

Rudolf Schwarz begann seine berufliche Laufbahn 2005 nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre bei der Kleinen Zeitung. 2009 wechselte der gebürtige Steirer zur Unternehmensberatung Czipin Consulting und war dort für Produktivitätssteigerungsprojekte in Handels- und Dienstleistungsunternehmen verantwortlich. Im Oktober 2014 wurde Rudolf Schwarz in der Styria Media Group zum Geschäftsführer der „Presse“ bestellt.