Skip to content. | Skip to navigation

Bert Habets verlässt das Unternehmen.

RTL-Chef tritt „aus familiären Gründen“ zurück

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe übernimmt die Leitung des Fernsehkonzerns zusätzlich.

Der europäische Fernsehkonzern RTL Group verliert überraschend seinen Chef. Der Niederländer Bert Habets trete aus persönlichen Erwägungen zurück, teilte die Bertelsmann-Tochter am 1. April 2019 mit. Bertelsmann-Chef Thomas Rabe übernehme den Chefposten bei der RTL Group zusätzlich. Rabe sagte, dass er RTL künftig in Personalunion führen wolle.

"Das ist eine Dauerlösung", sagte Rabe am 1. April der Nachrichtenagentur Reuters. Er verwies darauf, dass er RTL seit vielen Jahren kenne und sagte, er werde sich auf die Managementteams sowohl im RTL-Verwaltungsrat als auch in den Landesgesellschaften wie Deutschland oder Frankreich stützen. Rabe war bereits von 2000 an mehrere Jahre Finanzvorstand des europäischen TV-Konzerns.

Rabe zeigte sich zuversichtlich, sich beiden Aufgaben seiner Doppelfunktion ausreichend widmen zu können. "Die zusätzliche zeitliche Belastung ist für mich machbar." Denn er habe gerade eine Reihe wichtiger Vorhaben beim Konzernumbau von Bertelsmann abgeschlossen. Rabe verwies unter anderem auf die Fusion der Verlagstochter Random House mit den früheren Konkurrenten Penguin und auf die jüngste Neuaufstellung des Call-Center-Geschäfts der Konzerntochter Arvato.

Habets, der erst 2017 als Co-Chef in den Vorstand der RTL Group aufgerückt war und diese seit Jänner 2018 allein führte, hatte am 1. April überraschend seinen Rücktritt erklärt. "Das war eine Entscheidung aus familiären Gründen", sagte Rabe. Die Strategie und die bisherige Arbeit des Niederländers stünden nicht infrage. "Es gab keine Differenzen über die Strategie", stellte Rabe klar. RTL werde den beschlossenen Weg fortsetzen. "Auch die Zahlen waren gut und solide." Habets hatte erst Mitte März die Jahresbilanz von RTL vorgestellt.

(APA/TL)

Bildcredit: RTL