Skip to content. | Skip to navigation

 

Neuer Chef für Wiener Zeitung steht

 

Bei dem Auswahlverfahren für den Posten des Geschäftsführers der Wiener Zeitung haben sich zehn Personen beworben. Eine Expertenkommission wählte mit Hilfe der international agierenden Consultingfirma Korn/Ferry jetzt Martin Fleischhacker als geeignetsten Kandidaten aus. Der gebürtige Burgenländer ist bereits seit 2002 in verschiedenen Funktionen, zuletzt als Chief Information Officer (CIO) und Prokurist, in diesem staatlichen Unternehmen tätig. Davor arbeitete er in der burgenländischen Landesregierung. Seine Funktion beginnt mit 1. September 2018, und ist zunächst einmal für drei Jahre ausgelegt.

Es wartet auf ihn die heikle Aufgabe das schon seit 1703 als Tageszeitung erscheinende Blatt neu aufzustellen. Denn die Bundesregierung will die Pflichtveröffentlichungen von Firmen und die staatlichen Verlautbarungsverpflichtungen im Amtsblatt abschaffen. Da ersteres eine der wichtigsten Einnahmequellen des Unternehmens waren, müssen neue, innovative Geschäftsmodelle entwickelt werden.

Bildcredit: wienerzeitung.at