Skip to content. | Skip to navigation

Zweite bundesweite Privatradiolizenz vergeben

Die Mediengruppe Österreich erhielt den Zuschlag für den neuen Sender.

Die KommAustria hat jetzt eine zweite bundesweite Privatradiolizenz neben Kronehit zugelassen. Die Mediengruppe Österreich ist der glückliche Gewinner dieser Zulassung. Sie tauscht dafür nun ihre Regional- und Lokalradios wie Antenne Salzburg und Antenne Tirol, Oe24-Programme von Wien bis Vorarlberg und einen Teil der bisherigen Lounge-FM-Kanäle ein. Sie ersparen sich damit teure lokale Programmelemente, auch wenn vor allem Antenne Salzburg erfolgreich gelaufen ist. Die Mediengruppe Österreich hat jetzt laut Bescheid der KommAustria neun Monate Zeit, den neuen bundesweiten Sender zu starten.

Während sich Kronehit auf eine jüngere Zielgruppe orientiert, soll sich das zweite Privatradio an die 14- bis 59-Jährigen richten. Es soll ein 24-Stunden-Vollprogramm werden. Musikalisch wird wahrscheinlich eine Mischung aus sogenannter Adult-Contemporary-Music der 80er-Jahre geboten. Geplant sind weiters zielgruppengerechte Inhalte aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport. Außerdem soll es stündliche Welt- und Österreichnachrichten geben, ergänzt von Wetter- und Verkehrsmeldungen.

Die Ausschreibung durch die KommAustria fand bereits im Dezember 2018 statt und sollte Radioveranstaltern die Möglichkeit geben, unter Zusammenlegung mehrerer regionaler UKW-Zulassungen einen Antrag auf Erteilung einer bundesweiten Privatradio-Zulassung zu stellen. Die technische Reichweite muss mindestens 60 Prozent der Bevölkerung erschließen. Im nun zugelassenen Versorgungsgebiet der Antenne Österreich und der Medieninnovation GmbH leben 61 Prozent der Österreicher. Dazu gehören fast alle Landeshauptstädte sowie größere Städte und Gemeinden.

Bildcredit: Pixabay