Skip to content. | Skip to navigation

Werbeunternehmen verlassen Youtube

Firmen wie Disney, Nestle und AT&T ziehen Werbeetats von Googles Videoplattform ab.

Nachdem Youtube mit dem Vorwurf konfrontiert wurde, nichts gegen Netzwerke zu unternehmen, die die Plattform zum Austausch von pädophilen Inhalten missbrauchten. Darunter sind weltweit operierende Firmen wie Disney, Nestle, Epic Games und das US-Mobilfunkunternehmen AT&T. Jetzt ist Google, der die Plattform betreibt, um Schadensbegrenzung bemüht. Als ersten Schritt wurden mehr als 400 Kanäle mit in diese Richtung gehenden Kommentaren von Youtube gelöscht. Einige habe man den Angaben von Google zu Folge auch an die Strafverfolgungsbehörden gemeldet. Außerdem wurden die Kommentare bei einer zweistelligen Millionenzahl an Videos deaktiviert.

Google verspricht, an der Überarbeitung des Algorithmus zu arbeiten, der Videoempfehlungen in der Sidebar platziert (= Vorschlagsfunktion). Denn dieser erhöht die Wahrscheinlichkeit durch die automatisch generierten Vorschläge Inhalte zum selben Thema, in der Vergangenheit beispielweise zu Verschwörungstheorien oder Videos mit hasserfülltem Inhalt angezeigt zu bekommen. Google hat schon 2017 damit Probleme gehabt.

Bildcredit: Pixabay