Skip to content. | Skip to navigation

 

Acht von zehn Spendern bleiben dauerhaft erhalten.

 

Laut einer Aussendung des Fundraising-Verbandes funktioniert das Werben um Spender auf öffentlichen Plätzen weiter sehr gut. Spendenwerbung im öffentlichen Raum und an der Haustüre ist eine bewährte Methode zur Ansprache neuer Interessenten: 100.000 Mitglieder und Förderer pro Jahr werden auf diese Weise für gemeinnützige Projekte gewonnen. Das sind knapp zehn Prozent der Menschen, mit denen ein Gespräch geführt wird. Etwa 80 Prozent von ihnen werden langfristige Spender und bleiben den Organisationen mehrere Jahre treu. 

Fördererwerbung an öffentlichen Plätzen oder an der Haustüre bleibe eines der wichtigsten Standbeine gemeinnütziger Organisationen", so der Verband.

„Die Qualitätsinitiative Fördererwerbung will höchste Qualitätsstandards garantieren und unsere Mitglieder-NGOs von jeglicher unseriösen Straßenwerbung abgrenzen“, wie Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbands zitiert.

Bildcredit: Pixabay